25. Januar 2004

Unbekannter Flugsaurier in der Sahara entdeckt


Der bislang größte Flugsaurier, der jemals entdeckt wurde, ist der Quetzalcoatlus.


Der berühmte Paläontologe Paul Sereno hat wieder einmal mit einem außergewöhnlichen Fund für Schlagzeilen gesorgt:

In der Wüste Sahara in Afrika fand er die Überreste eines bislang unbekannten Flugsauriers.

Der Flügel, den er gefunden hat, ist fast komplett erhalten. Daneben fand er aber auch noch einige schmale, lange Zähne.

Wahrscheinlich lebte diese Flugechse vor rund 110 Millionen Jahren und besaß eine Flügelspannweite von 4,8 Metern.

Paul Sereno nimmt an, dass dieser Flugsaurier über einen Fluss gesegelt ist und während des Fliegens mit seinem langen Schnabel Fische aus dem Wasser geholt hat.


Zurück zur vorhergehenden Seite

2004 Dinosaurier-Interesse