14. Januar 2009

Urvogel konnte schlecht hören


Archaeopteryx konnte schlecht hören.


Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Urvogel Archaeopteryx vermutlich nicht sehr gut hören konnte.

Sein Ohr besaß große Ähnlichkeiten mit dem Ohr des heutigen Emus, eines Vogelstrauß-Verwandten aus Australien.

Emus gelten aber unter den Vögeln als eher schlechte Hörer.

Daher nehmen die Wissenschaftler an, dass auch Archaeopteryx vermutlich eher schlecht hören konnte.

Auch gehen die Forscher nun davon aus, dass Archaeopteryx möglicherweise ein Einzelgänger war.

In großen Tiergruppen ist ein gutes Gehör notwendig, damit sich die Tiere untereinander verständigen können.

Da Archaeopteryx aber nicht sehr gut hören konnte, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er mit vielen Artgenossen zusammenlebte.


Zurück zur vorhergehenden Seite

2009 Dinosaurier-Interesse