31. Mai 2004

Dinosaurier-Sterben durch weltweite Feuersbrunst?


Amerikanische Wissenschaftler um Doug Robertson von der University of Colorado at Boulder führen neue Argumente an für das Aussterben der Dinosaurier und anderer Lebewesen aufgrund eines Meteoriteneinschlags vor 65 Millionen Jahren.

Aussterben durch Feuersbrunst?

Ihrer Meinung nach besaß der Einschlag eine Detonationskraft von 100 Millionen Megatonnen TNT, die ausreichte, das wegsprengende Gestein in glühende Brocken zu verwandeln und eine Feuerwelle auszulösen, die blitzartig um die ganze Welt lief. Dies belege die dünne Schicht geschmolzenen Gesteins, die überall auf der Welt zu finden sei, so die Forscher.

Innerhalb weniger Stunden wären alle Lebewesen, die nicht in kleinen Höhlen oder Erdlöchern Zuflucht gesucht hätten bzw. ins Wasser abgetaucht wären, von dieser Feuersbrunst überrollt und vernichtet worden. So sei auch zu erklären, dass die Säugetiere, Vögel, Krokodile, Schlangen, Eidechsen, Schildkröten und Amphibien überlebt haben, während die Dinosaurier, Flugsaurier und viele andere Tierarten plötzlich vom Erdboden verschwanden.


weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Dino-Sterben innerhalb von Stunden?



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse