08. November 2004

Frühe Polypen schraubten sich aus dem Ei


Ein amerikanisch-chinesisches Forscherteam um Shuhai Xian vom Virginia Tech in Blacksburgh hat im Süden Chinas nur wenige Zehntel Millimeter große Fossilien entdeckt, die ihm ungewöhliche Einblicke in die Entwicklung der ersten Tiere vor rund 600 Millionen Jahren gewährten.

Demnach existierten zu dieser Zeit Polypenembryos, die sich aus kugelrunden Eiern mit ihren spiralförmigen Körpern möglicherweise regelrecht herausschraubten.

Fossile Zellhaufen, bei denen es sich um frühe Stadien tierischer Embryonen handelt, wurden bereits 1998 entdeckt. Vermutlich entwickelten sich diese frühen Embryonen zu dreispitzigen Spiralen, die sich, nachdem sie aus der umgebenden Hülle geschlüpft waren, zu gegabelten Röhren streckten.


weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Erste Tiere: Aus dem Ei geschraubt?



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse