25. Januar 2004

Unbekannter Flugsaurier in der Sahara entdeckt

Paul Sereno, bekannter Paläontologe an der University of Chicago, hat in der Sahara, im Gebiet des Staates Niger, die Überreste einer bisher unbekannten Flugsaurierart aus der unteren Kreidezeit entdeckt.

Gefunden wurden ein nahezu komplett erhaltener Flügel und etliche lange, schlanke Zähne.

Wahrscheinlich lebte dieser Pterosaurier vor 110 Millionen Jahren und besaß eine Flügelspannweite von 4,8 Metern.

Bild vergrößern


Quetzalcoatus
- der größte, bislang gefundene Flugsaurier


Seine Flügel waren vermutlich fast transparent, möglicherweise hat sogar Licht durch die dünne Haut geschimmert.

Sereno und seine Kollegen vermuten, dass dieser Pterosaurier über die Wasseroberfläche eines Flusses gesegelt ist und mit seinem langen Schnabel Beutetiere aus dem Wasser fischte.

Eine lebensgroße Nachbildung des Flugsauriers ist nun im Garfield Park Conservatory in Chicago bis September ausgestellt.


weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Der Fischräuber aus der Sahara



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse