15. Mai 2004

Meteoriteneinschlag vor 250 Millionen Jahren?


Bei der Neuuntersuchung dreißig Jahre alter Bohrkerne aus dem sogenannten "Bedout-High" glaubt ein Forscherteam um Luann Becker von der University of California in Santa Barbara Hinweise auf einen Meteoriteneinschlag

Meteoriten-Einschlag
gefunden zu haben, der vor 250 Millionen Jahren am Ende des Perms stattgefunden haben soll.

Der Bedout-Krater liegt vor der Nordwestküste Australiens, hat einen Durchmesser von rund 200 Kilometern und ist von einer drei Kilometer dicken Sedimentschicht bedeckt. Die runde Kraterstruktur ist daher nur undeutlich zu erkennen. Die Analyse der Bohrkernproben deutet darauf hin, dass er 250 Millionen Jahre alt ist.

Da sowohl in den Bohrkernen aus dem Bedout-High als auch in der Antarktis und Australien selbst charakteristisch gestauchte Quarze gefunden und darüber hinaus winzige Bruchstücke eines Meteoriten in dieser Region entdeckt wurden, glaubt das Forscherteam den Einschlagskrater des Meteoriten gefunden zu haben, der vor 250 Millionen Jahren 90 Prozent der Meeres- und 80 Prozent der Landlebewesen die Vernichtung gebracht hat.

Nicht alle Wissenschaftler sind mit dieser Deutung einverstanden. So erklärt der Wiener Forscher Christian Köberl: "Ich kann nichts erkennen, was mich von einem Einschlag überzeugen würde."

Daher werden weitere genauere Untersuchungen der gefundenen Bohrkerne gefordert.


weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Kosmischer Killer soll größten Massentod verursacht haben
  • Bild der Wissenschaft:
    Meteorit neuer Verdächtiger für Massensterben vor 250 Millionen Jahren



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse