22. Juni 2004

Kam das Leben aus dem Weltall?


Ein deutsch-französisches Wissenschaftlerteam um den Bremer Chemiker Uwe Meierhenrich ist der Ansicht, dass die Bausteine des Lebens mit einem Meteoriten auf die Erde kamen. Zu dieser Meinung gelangten sie aufgrund einer Analyse des Murchison-Meteoriten, der vor 35 Jahren über Australien niedergegangen ist und in

Brachten Meteoriten die ersten Bausteine des Lebens auf die Erde?
dem sie sechs verschiedene so genannte Diaminosäuren nachweisen konnten − Aminosäuren mit zwei Amino-Gruppen (NH2).

Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine (Eiweiße), die ein Bestandteil jeder lebenden Zelle sind.

Da das Team um Meierhenrich Verunreinigung durch von der Erde stammende, organische Verbindungen ausschließen konnte, müssen die Diaminosäuren bereits im Weltall durch eine fotochemische Reaktion entstanden sein.

"Erstmals können wir die Geschichte des Lebens von A bis Z erklären" erklärt Meierhenrich selbstbewusst. "Unsere Forschungsergebnisse legen nahe, dass im Murchison-Meteoriten die molekularen Bausteine des vermutlich ersten genetischen Materials, der PNS (Peptid-Nukleinsäure − ein Vorgänger der RNS, aus denen sich später die DNS bildeten), vorkommen."


weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Meteorit brachte Bausteine des Lebens auf die Erde



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse