14. Juli 2004

Spanien: 35 Meter langer Dinosaurier entdeckt


In Riodeva in der zentralspanischen Region Aragon haben die zwei Paläontologen Alberto Cobos und Rafael Royo die Überreste des bislang größten Dinosauriers Europas entdeckt. In den Steinen, die die Bauern aus ihren Mandelgärten warfen, erkannten die Forscher die Knochenreste ausgestorbener Tiere und vermuteten, dass die landwirtschaftlich genutzten Flächen auf einem Dinosaurierfriedhof liegen. Seit Anfang 2003 laufen nun Ausgrabungen, die bereits einen 185 Zentimeter langen, 150 Kilogramm schweren Oberarmknochen sowie weitere Bein-, Rippen und Beckenknochen zu Tage förderten. Darüberhinaus fanden die Wissenschaftler auch nahezu perfekt erhaltene Zehenknochen mit einer einzelnen handgroßen Kralle.

Vermutlich handelt es sich bei dem Dinosaurier um einen bis zu 35 Meter langen, 40 bis 50 Tonnen schweren Pflanzenfresser, der vor ca. 130 Millionen Jahren durch das damals hier herrschende tropische Klima gestapft ist.

Luis Alcala, Präsident des Paleontological Laboratory in Teruel, einer Nachbarstadt von Riodeva, erklärt: "Es handelt sich um eine bedeutsame Entdeckung, da es der kompletteste Dinosaurier ist, den wir bislang gefunden haben." Und er fügt hinzu: "Er besitzt gigantische Ausmaße, ist der größte Dinosaurier Europas und einer der größten weltweit. Wir vermuten, dass wir eine neue, bislang unbekannte Art vor uns haben."

(s. auch:
26.02.2004: Spanien: Größter Dinosaurier Europas entdeckt?)


weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Riesenechse bricht Europarekord
  • Animal Planet (engl.):
    New Dino May Be Europe's Largest



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse