27. April 2004

Plesiosaurier im Göppinger Fischsaurier-Friedhof


Vor knapp einem Jahr wurden in 181 Millionen Jahre alten Gesteinsschichten in Eislingen bei Göppingen die Überreste eines rund sieben Meter langen Ichthyosauriers ausgegraben, der den Spitznamen "Monster von Eislingen" erhielt. (s. Nachricht vom 01.07.2003)

Daraufhin wurden an dieser Stelle 16 weitere Fischsaurier gefunden und zum größten Teil geborgen. (s.Nachricht vom 22.07.2003)

Bild vergrößern


Elasmosaurus
- ein Plesiosaurier


Nun wurden zum ersten Mal auch die Überreste anderer Wasserbewohner gefunden: Knochen von Krokodilen, Haien und Plesiosauriern, die sich durch ihren langen, beweglichen Hals und paddelartigen Flossen auszeichnen und bis zu fünf Meter lang werden konnten.

Erste Befunde deuten daraufhin, dass diese Tiere vor rund 180 Millionen Jahren einer Umweltkatastrophe zu Opfer gefallen sind.


weitere Informationen unter:

  • Spektrum der Wissenschaft:
    Plesiosaurier-Skelette in Eislingen gefunden



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse