27. April 2004

Quastenflosser vor Südafrika


Bild vergrößern

Quastenflosser Latimeria
Nachdem das Team um Hans Fricke vom Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Seewiesen bei München schon in den vergangenen
zwei Jahren die Quastenflosser der Art Latimeria vor der Küste Südafrikas untersucht hat (vgl. Nachricht vom 14.05.2003), wurden jetzt am Ende der Sodwana-Bucht an der Grenze zu Mosambik zwei weitere Tiere entdeckt.

Somit erhöht sich der dortige bekannte Bestand auf 21 Tiere, erklärte die Zoologin Karen Hissmann. Weitere Kleingruppen werden entlang der afrikanischen Küste vermutet.

Mit der diesjährigen Expedition, die vom 21. April bis zum 06. Mai dauert, sollen ökologische Daten aus dem Lebensraum dieser "lebenden Fossilien" gesammelt werden.

Da seit Beginn der 90er Jahre auch vor Mosambik und Tansania einzelne Exemplare gefangen wurden, ist für das nächste Jahr eine Expedition in die mosambikischen Gewässer geplant − wenn die Finanzierung klappt.


weitere Informationen unter:

  • Spektrum der Wissenschaft:
    Erneut Quastenflosser vor Südafrika gesichtet



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse