28. Januar 2004

Schlangen stammen nicht von Mosasauriern ab

Dass Schlangen von quadrupeden Echsen abstammen und im Laufe der Evolution ihre Gliedmaßen zurückbildeten, darüber sind sich die Wissenschaftler einig. Wo aber hat diese Entwicklung begonnen − bei im Wasser lebenden oder bei an Land lebenden Tieren?

Zwei amerikanische Wissenschaftler − Nicolas Vidal und Blair Hedges von der Penn-State-Universität in University Park − meinen diese Frage nun beantworten zu können.

Bisher galten die im Mesozoikum ausgestorbenen Mosasaurier als eine Gruppe möglicher Vorfahren der Schlangen, da zwischen diesen beiden Tierarten eine starke biologische Ähnlichkeit vorzuliegen schien. Nach DNA-Vergleichen zwischen 17 Schlangenarten und 19 Arten von Waranen, die als noch heute lebende, an Land zurückgekehrte Nachfahren der Mosasaurier gelten, konnten die beiden Wissenschaftler jedoch keine Ähnlichkeit im Erbgut feststellen. Demnach muss davon ausgegangen werden, dass Mosasaurier nicht zu den Vorfahren der heutigen Schlangen gerechnet werden können.

Da aber als einzige Wassertiere die Mosasaurier als Vorfahren in Betracht gekommen waren, ist es also so gut wie wahrscheinlich, dass die Entwicklung der Schlangen an Land begonnen hat.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Zu Land oder zu Wasser: Wo verloren Schlangen ihre Beine?
  • Spektrum der Wissenschaft:
    Schlangen entstanden an Land
  • Spiegel Online:
    Schlangen verloren ihre Beine an Land



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse