02. April 2004

365 Millionen Jahre alter Oberarmknochen gefunden


Bereits in den 90er Jahren wurde in Pennsylvania von einem Wissenschaftlerteam um Neil Shubin von der Universität of Chicago ein 365 Millionen Jahre alter fossiler Knochen gefunden, dessen Bedeutung den Wissenschaftlern aber erst jetzt klar geworden ist.

Ichthyostega verließ vor rund 380 Millionen Jahren in Australien das Wasser

Demnach handelt es sich bei dem sechs mal vier Zentimeter großen Knochen um den bislang ältesten Oberarmknochen, der jemals gefunden wurde. Darüberhinaus führt dieser Fund zu einer neuen Deutung der Evolutionsgeschichte.

Bislang waren die Wissenschaftler der Ansicht, die ersten Tiere, die aus dem Wasser aufs Land siedelten, hätten es kriechend erobert, da ihre Vordergliedmaßen noch nicht stark genug ausgebildet waren, den Körper zu tragen.

Der neu entdeckte Oberarmknochen zeigt jedoch, dass sich bereits bei einigen Wassertieren die Flossen zu Gliedmaßen entwickelt hatten, die den Körper zwar noch nicht dauerhaft tragen konnten und somit ein Laufen unmöglich machten, es dem Tier aber gestatteten, den Oberkörper zu heben, um beispielsweise den Kopf über Wasser zu halten. Weitere Überreste dieses Tetrapoden (= Vierfüßers), der möglicherweise den Übergang vom Fisch zur Amphibie markiert, sind jedoch nicht bekannt.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Erst Liegestütze, dann Laufen
  • dinosaurier.org:
    Bisher ältester Oberarmknochen gefunden



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2004 Dinosaurier-Interesse