05. Mai 2005

Als die Fleischfresser zu Pflanzenfressern wurden


Ein Forscherteam um James Kirkland vom Utah Geological Survey hat in der Cedar Mountain Formation im US-Bundesstaat Utah die Überreste einer bislang unbekannten Dinosaurierart entdeckt, die den wissenschaftlichen Namen Falcarius utahensis (= "Sichelmacher aus Utah") erhielt.

Das fast vollständig erhalten gebliebene, rund 125 Millionen Jahre alte Skelett weist auf einen zweibeinigen Dinosaurier von rund vier Metern Länge und 1,4 Metern Höhe hin, der vermutlich zur Gruppe der Therizinosauria zu zählen ist und möglicherweise mit Protofedern (einem evolutionären Vorläufer der heutigen Vogelfedern) bedeckt war.

Bild vergrößern


Einige Therizinosauria:
Therizinosaurus, Beipiaosaurus, Alxasaurus, Nothronychus


Das auffälligste Merkmal waren die zehn Zentimeter langen, gebogenen Sichelkrallen, die Ähnlichkeiten mit den Krallen des Fleisch fressenden Velociraptoren aufweisen. Allerdings lassen die Zähne, das Becken und die Beine des neu entdeckten Dinosauriers eher auf einen Pflanzenfresser schließen. Bislang können die Forscher jedoch noch nicht sagen, ob dieser Dinosaurier tatsächlich ein Pflanzenfresser oder Fleischfresser war oder vielleicht sowohl pflanzliche als auch fleischliche Nahrung zu sich nahm.

Die blattförmigen Zähne, die eher auf ein Zermahlen von Blättern als auf ein Reißen von Beute schließen lassen, die kleinen, dicken Beine, die nicht sehr geeignet zu sein scheinen hinter Beute herzujagen, das breitere Becken, das dem längeren Darm von Pflanzenfressern ausreichend Platz bot und der lange Hals, der kennzeichnend für viele Pflanzen fressende Dinosaurier war − all diese Eigenschaften lassen die Forscher vermuten, dass Falcarius an der Schwelle vom Fleisch- zum Pflanzenfresser stand.

Es wird davon ausgegangen, dass die ersten Dinosaurier, die vor ca. 225 Millionen Jahren auf der Erde erschienen, kleine, leichte, schnellfüßige Fleischfresser waren. Aus diesen zweibeinigen Räubern entwickelten sich im Laufe der Evolution unter anderem auch die großen Pflanzenfresser. Wie diese Entwicklung genau ablief, ist bis heute jedoch noch unbekannt. Daher wird der Fund des Falcarius, der möglicherweise in der Entwicklung zwischen Fleisch- und Pflanzenfresser steht, als bedeutsam eingestuft. " Mit Falcarius haben wir einen fossilen Beweis für die Ernährungsumstellung." wird der Co-Autor Scott Sampson zititert.



weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Auf der Schwelle vom Fleisch- zum Pflanzenfresser
  • Bild der Wissenschaft:
    Als die Dinos Vegetarier wurden
  • Netzeitung:
    Raubsaurier wurden Pflanzenfresser



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse