19. April 2005

Dinosaurier-Spuren in Brasilien


Bereits im Jahr 1897 entdeckte der Agronom Anisio Fausto de Silva im äußersten Westen des brasilianischen Staates Paraíba in der Nähe der 50.000-Einwohner-großen Stadt Sousa erste Dinosaurierspuren, die er allerdings zu dieser Zeit noch als Ochsen- und Emuspuren deutete.

Erst im Jahr 1920 erkannte der Geologe Luciano Jaques des Moranes diese Spuren als Dinosaurierfährte.

Bei Sousa sind über die Hälfte aller in Lateinamerika entdeckten Saurier-Fußabdrücke zu finden.
Er berichtete von zwei verschiedenen Dinosaurierspuren in einem felsigen Flussbett.

1975 begutachtete der italienische Paläontologe Guiseppe Leonardi erneut die gefundenen Spuren, die im Laufe der Zeit immer wieder mit Geröll und Sand zugedeckt wurden. Er fand neben den bereits beschriebenen Fährten noch rund zwanzig andere Stellen, an denen Dinosaurier ihre Fußstapfen hinterlassen hatten.

Im Jahr 1996 wurde das "Movimento de Preservação do Vale dos Dinosauros" (kurz: "Movissauros") gegründet, das sich zum Ziel setzte, die Spuren zu sichern und für ein interessiertes Publikum aufzubereiten.

Seit dieser Zeit wurden rund 150 weitere Spuren von unterschiedlichen Dinosauriern gefunden und gesichert. Doch geht man davon aus, dass noch längst nicht alle vorhandenen Spuren freigelegt wurden. Außerdem fehlt bisher noch die wissenschaftliche Auswertung.



weitere Informationen unter:

  • factum online:
    Dino-Samba in Sousa



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse