06. Mai 2005

Kontinente entstanden früher als bislang vermutet


Mit einem neu entwickelten Messgerät haben die beiden Wissenschaftler Bruce Watson vom Rensselaer Polytechnic Institut in Troy (USA) und Timothy Harrison von der Australian National University in Canberra die Kristallisationstemperatur von westaustralischen Zirkonkristallen gemessen und dabei festgestellt, dass sich der Zirkon bei Temperaturen von ungefähr 700 Grad Celsius gebildet hat.

Zirkonkristalle sind rund 400 Millionen Jahre älter als die ältesten bekannten Gesteine und gelten als die ältesten bekannten Materialien der Erde. Daher geben sie einen guten Einblick in die früheste Zeit der Erdgeschichte.

Da die Kristallisationstemperatur dieses uralten Minerals kaum von den Temperaturen zu unterscheiden ist, unter denen sich heutzutage granitoides Zirkon bildet, gehen die beiden Forscher davon aus, dass es schon 200 Millionen Jahre nach der Entstehung des Sonnensystems auf der Erde Kontinente und Ozeane gegeben hat. Somit hätten sich schon vor 4,35 Milliarden Jahre die Kontinentalplatten heranbilden können. Das wiederum birgt die Möglichkeit, dass auch Lebewesen sehr früh hätten entstehen können, folgern die Forscher.


weitere Informationen unter:

  • rp-online:
    Erde war früher nicht viel heißer als heute
  • Spiegel Online:
    Frühe Erde war feucht und kühl



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse