08. Januar 2005

Älteste Pilze in Kanada gefunden?


Der britische Paläontologe Nicolas Butterfield von der University of Cambridge hat in rund 850 Millionen Jahre altem Schiefergestein auf Viktoria Island im Norden Kanadas die Überreste rund 0,4 Millimeter langer Mikrofossilien entdeckt, die den heutigen höheren Pilzen ähneln. Allerdings gehörten diese Fossilien keiner bestehenden Pilzgruppe an, sondern bildeten wahrscheinlich eine Schwesterngruppe der höheren Pilze.

Sollten die von Butterfield entdeckten Fossilien tatsächlich als Pilze identifiziert werden, müsste man die Entwicklung der Pilze um 470 Millionen Jahre zurückdatieren. Die bislang ältesten bestätigten Pilzfossilien stammen aus dem Devon und sind 380 Millionen Jahre alt.

Ähnliche Mikrofossilien wurden schon vor einiger Zeit in China und Australien in bis zu 1,5 Milliarden Jahre alten Gesteinsschichten gefunden, konnten bislang aber noch nicht eindeutig klassifiziert werden. Sollte sich der Verdacht, dass es sich bei den Funden um fossile Pilze handelt, bestätigen, würde dies eine neue Beurteilung der Vielfalt früheren Lebens und der Zeitskala der Evolution nach sich ziehen.

Um die Frage zu klären, ob es sich bei den Mikrofossilien um Pilze handelt, müssen chemische und elektromikroskopische Untersuchungen durchgeführt werden.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Uralte Pilze in kanadischem Schiefer
  • Spiegel Online:
    Älteste Pilze der Welt entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse