16. Februar 2005

Die größte Spinne aller Zeiten war ein Skorpion


Im Jahr 1980 wurden in Argentinien die Überreste eine knapp 300 Millionen Jahre alten Spinnentieres gefunden, das den Namen Megarachne servinei erhielt und das mit einer Körperlänge von knapp 34 Zentimetern und einer Beinspannweite von mehr als 50 Zentimeter als die größte Spinne aller Zeiten galt.

Doch bereits kurze Zeit nach der Entdeckung wurden Zweifel an dieser Einschätzung laut, da die vermeintliche Riesenspinne Merkmale aufwies, die bei keiner anderen Spinnenart vorkommen. Da der Besitzanspruch der Fossilien jedoch nicht hinreichend geklärt werden konnte, blieben die Überreste der Riesenspinne für erneute Analysen unerreichbar im Tresor einer Bank eingeschlossen.

Nun wurden in Argentinien neue Fossilien dieser Spezies entdeckt, so dass weitere Untersuchungen durchgeführt werden konnten. Auch wurden die weggeschlossenen Fossilien endlich frei gegeben. Ein britisch-argentinisches Forscherteam um Paul Selden von der Universität in Manchester ist nach neuen Analysen zum Ergebnis gekommen, dass Megarachne tatsächlich keine Spinne war, sondern der Gruppe der Eurypterida (Seeskorpione) zugeordnet werden muss, einer Schwesterngruppe der Schwertschwänze, deren Vertreter bis zu zwei Meter lang werden konnten.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Die Rekordspinne, die ein Skorpion war
  • rp-online:
    Vermeintliche Riesenspinne war ein Skorpion



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse