03. Juni 2005

Tyrannosaurus rex als Weibchen identifiziert



Bild vergrößern


Anhand des Röhrenknochenmarks konnte ein Tyrannosaurus-Skelett als weiblich identifiziert werden.

Ein amerikanisches Forscherteam um Mary Higby Schweitzer von der North Carolina University hat in dem fossilen Oberschenkelknochen eines rund 70 Millionen Jahre alten Tyrannosaurus-Skeletts Hinweise darauf gefunden, dass dieses Tier weiblich war.
Das Team entdeckte in den Hinterbeinen des Tyrannosaurus rex Röhrenknochenmark − ein Gewebe, das auch bei heutigen Laufvögeln wie Strauß und Emu auftritt, allerdings nur bei den Hennen und zwar in Folge der Eiablage. Dies Gewebe ist mit vielen feinen Blutadern durchsetzt und reich an Kalzium. Da die Weibchen beim Eierlegen viel Kalzium zur Herstellung der kalkhaltigen Eierschalen benötigen, dient dieses Gewebe dem Ausgleich des dadurch entstehenden Mineralmangels.

Weil das bei dem Tyrannosaurus-Skelett entdeckte Röhrenmark auffallende Ähnlichkeit mit dem von Strauß und Emu aufwies und ebenfalls von zahlreiche Blutgefäßen durchzogen war, vermuten Schweitzer und ihre Kollegen, dass die Tyrannosaurus-Dame, die zum Zeitpunkt ihres Todes etwa 16 bis 20 Jahre alt gewesen sein dürfte, noch vor ihrem Ableben Eier gelegt hat.

Die Ähnlichkeit des Röhrenknochenmarks bei Tyrannosaurus und den Laufvögeln wird als weiteres Indiz dafür gewertet, dass eine enge Verwandtschaft zwischen Dinosauriern und Vögeln besteht.


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Dinomädchen oder Dinojunge?
  • dinosaurier.org:
    Knochengewebe verrät Dino-Geschlecht
  • Spiegel Online:
    Knochen verraten Sauriergeschlecht



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse