16. Dezember 2005

Plateosaurus-Wachstum einmalig in der Dinowelt?


Die Bonner Paläontologen Martin Sander und Nicole Klein haben zahlreiche Knochen des Plateosaurus engelhardti untersucht und dabei überraschend festgestellt, dass ihr Wachstumsmuster eher mit dem heutiger Reptilien übereinstimmt als mit dem anderer Dinosaurier. Plateosaurus lebte vor etwa 200 Millionen Jahren und gehörte zu den Prosauropoden.

Bild vergrößern


Platheosaurus engelhardti
Unterschied sich sein Wachstumsmuster von dem anderer Dinosaurier?


Bisher deuteten alle Untersuchungen an Dinosaurierknochen darauf hin, dass Dinosaurier ähnlich wie Vögel und Säugetiere einem festgelegten Wachstumsmuster unterlagen: relativ schnelles Wachstum in der Jugendzeit, ausgewachsen nach einer für die jeweilige Art fest gelegten Zahl an Jahren und mit einer annähernd einheitlichen Größe (s. Nachricht vom Juli 2001).

Die Analyse der Plateosaurus- Knochen hingegen ergab ein vollkommen anderes Wachstumsmuster: Zum einen gab es Tiere, die bereits mit 12 Jahren ausgewachsen waren und andere, die mit 27 Jahren noch nicht ihre endgültige Größe erreicht hatten. Zum anderen variierte auch die Größe der ausgewachsenen Tiere teilweise beträchtlich: Während die Plateosaurier, die bei Frick (Schweiz) gefunden wurden, maximal 4,7 Meter groß wurden, erreichten die Exemplare bei Trossingen (Süddeutschland) sogar Größen von bis zu 10 Metern. Zudem zeigen die Knochen unterschiedlich breite Wachstumsringe, was auf eine sehr unregelmäßige Wachstumsgeschwindigkeit schließen lässt.

Diese Befunde deuten darauf hin, dass sich das Plateosaurus-Wachstum nach den Umweltbedingungen richtete: Waren die Umweltbedingungen gut, wuchs der Dinosaurier schnell - gab es Nahrungsengpässe, verzögerte sich die Entwicklung. Ein ähnliches Wachstumsmuster findet man heute bei den Krokodilen und Schildkröten. So können zum Beispiel Schildkröten bei unterschiedlichen Umweltbedingungen in gleichem Alter Größen von 30 bis 60 Zentimetern aufweisen.

Für die Forscher stellt dieses für Dinosaurier außergewöhnliche Wachstumsmuster des Plateosaurus ein großes Rätsel dar. Da Plateosaurus zu Beginn des Dinosaurier-Zeitalters lebte, wäre es aber möglich, dass er noch das typische Reptilien-Wachstumsmuster zeigte, das wechselwarmen Tieren zu eigen ist, während spätere Dinosaurier zur Warmblütigkeit übergingen und somit das für Säuger und Vögel typische Wachstumsmuster übernahmen. Entgegen dieser Annahme zeigen jedoch auch Dinosaurier, die vor dem Plateosaurus lebten, ebenfalls schon das für Warmblüter typische Wachstumsmuster.

Sander erklärt aufgrund dieser überraschenden Ergebnisse: "Dieser Befund stellt uns vor ein Rätsel. Natürlich kann Plateosaurus einfach nur eine Ausnahme sein. Sehr wahrscheinlich erscheint uns diese These aber nicht. Vielleicht hat man auch die bisherigen Knochenfunde nicht korrekt interpretiert. Oder der Dino-Stammbaum, wie wir ihn uns heute vorstellen, stimmt einfach nicht."


weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Dinos in allen Größen
  • dinosaurier.org:
    Plateosaurus: Wachstumsstopp in schlechten Zeiten



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse