12. Mai 2005

Quastenflosser vor der Küste Südafrikas


Bild vergrößern


Vor der südafrikanischen Küste wurden neun Quastenflosser gefilmt.

Vor der Sodwana-Bucht an der südafrikanischen Ostküste nahe der Grenze zu Mosambik hat ein Forscherteam in rund 110 Metern Tiefe neun Exemplare des bis zu zwei Meter langen urtümlichen Quastenflossers gefilmt.

Da mit dem Forschungsprogramm Südafrikanische Quastenflosser (ACEP) bei den vorausgegangenen Unterwasser-Expeditionen vor der Küste bereits 24 Exemplare dieser Fische registriert wurden, kann bisher noch nicht gesagt werden, ob die nun gefilmten Quastenflosser zu den bereits registrierten gehören oder ob es sich um noch unregistrierte Exemplare handelt. Nur bei einem Fisch sind sich die Wissenschaftler sicher, dass dieser bereits im Jahr 2000 von Tauchern entdeckt wurde.

Die jüngste Expedition wurde vom deutschen Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Seewiesen bei München unterstützt, auch wenn diesmal keine deutschen Wissenschaftler daran teilgenommen haben.

Lange Zeit galten die Quastenflosser als ausgestorben, bis sich ein Fisch dieser Art im Dezember 1938 in einem Fischernetz verfing. Die Museumskuratorin Marjorie Courtenay-Latimer entdeckte damals dieses Exemplar per Zufall auf dem Markt im südafrikanischen East London.

Seither wurden sowohl vor der Küste Südafrikas als auch in Indonesien und vor den Komoren weitere Quastenflosserarten gesichtet.



weitere Informationen unter:

  • Yahoo!-Nachrichten:
    Expedition filmt Urfische vor Südafrikas Küste
  • Handelsblatt.com:
    Expedition filmt Urfische vor Südafrikas Küste



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse