05. April 2006

Hagryphus: Überreste eines ungewöhnlich großen Oviraptors gefunden


Forscher um Lindsay Zanno und Scott Sampson von der Universität Utah haben im Grand Staircase Escalante National Monument (GSENM) im Süden des US-Bundesstaates Utah die Arm- und Beinknochen einer bislang unbekannten Dinosaurierart entdeckt. Vermutlich gehörte die Spezies zur Familie der Oviraptoridae, der so genannten "Eierdiebe". Sie erhielt den Namen: Hagryphus giganteus. Schätzungen der Arm- und Beinknochenlänge lassen auf ein Tier von zwei Metern Körperlänge schließen. Andere Oviraptoridae-Arten, die weiter nördlich lebten, waren für gewöhnlich bis zu 40 Prozent kleiner, was auf unterschiedliche Lebensbedingungen schließen lässt.

Bild vergrößern


Oviraptor auf seinem Nest


Oviraptoren lebten vor rund 75 Millionen Jahren in der der Oberkreide und waren aufrecht laufende, gefiederte Dinosaurier, die ihren Namen "Eierdieb" dem Umstand verdanken, dass ihre Überreste oftmals in unmittelbarer Nähe artfremder Nester entdeckt wurden. Man nimmt an, dass sie diese Nester entweder ausplündern wollten oder bereits ausgeplündert hatten. Kennzeichnend für Oviraptoren waren ein zahnloser Schnabel, kräftige Arme und lang bekrallte Hände. Möglicherweise fraßen Oviraptoren sowohl Fleisch als auch Pflanzen, doch ist dies bis heute noch nicht endgültig geklärt. Oviraptor-Überreste wurden in Asien, Kanada und den USA (Montana, South Dakota und nun erstmals auch in Utah) entdeckt.



weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Utah: Eierdieb aus der Kreidezeit gefunden



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2006 Dinosaurier-Interesse