30. März 2006

Eifelosaurus der Öffentlichkeit präsentiert


Vor zwei Jahren wurde schon von der Rekonstrutionsproblematik beim Eifelosaurus berichtet (s. Nachricht), die auf den Umstand zurückging, dass der Saurier, der vor ca. 250 bis 243 Millionen Jahren zur Zeit der unteren Trias in der Eiefel gelebt hat, wegen des fehlenden Kopfes nicht eindeutig in das bestehende Klassifikationsmodell eingeordnet werden konnte: Musste der Eifelosaurus nun den eidechsenartigen Reptilien oder den Rynchosauriern (Schnabelechse) zugeordnet werden? Der Fachpräparator Werner Kraus erhielt daraufhin den Auftrag, zwei Rekonstruktionen des Eifelosaurus anzufertigen: ein eidechsenartiges Reptilil und einen Rynchosaurier.

In diesem Jahr wurden die beiden rekonstruierten Plastiken erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Während die Nachbildung als eidechsenartiges Reptil ziemlich schnell beendet war, fehlten für die Nachbildung des Eifelosaurus als Rynchosaurier noch einige Detailangaben. Erst durch die Ergänzung von Halswirbeln, Kopf und Schwanz des rund 60 Zentimeter langen Pflanzenfressers, die auf Studien des Fundes und auf anatomische, physiologische und morphologische Forschungsergebnissen basieren, konnte auch die zweite Plastik fertig gestellt werden.

weitere Informationen unter:

  • rundschau-online.de:
    Erstmals den Eifelosaurus rekonstruiert



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2006 Dinosaurier-Interesse