15. Juni 2006

Isisfordia: 95 Millionen Jahre altes Ur-Krokodil aus Australien könnte Urahn heutiger Krokodile und Alligatoren gewesen sein



In Australien, nahe der Stadt Isisford im Bundesstaat Queensland, wurden der fossile Kopf und das gut erhaltene Skelett eines rund 95 Millionen Jahre alten Krokodil-Vorfahren gefunden, der den Namen Isisfordia duncani erhielt.

Isisfordia war etwa einen Meter lang und besaß schon die für die heutigen Krokodile typischen vier Längsreihen Panzerplatten. Damit unterschied sich dieses Urkrokodil eindeutig von den krokodilähnlichen Reptilien, die bereits vor 200 Millionen Jahren lebten und die nur zwei Längsreihen Panzerplatten aufwiesen.

Die zwei Reihen Panzerplatten gaben dem Tier zwar Stabilität, doch machten sie die immer größer werdenden Tiere auch recht unbeweglich. Die vier Reihen ermöglichten dem Tier wesentlich mehr Beweglichkeit, ohne auf den Panzerschutz verzichten zu müssen. Daher vermuten die Forscher, dass Isisfordia sowohl im Wasser als auch an Land sehr flink und geschmeidig war.

Auch könnte diese Flexibilität dazu beigetragen haben, dass sich die modernen Krokodile an die sich verändernden Umweltbedingungen besser anpassen konnten und so letztendlich auch das Massensterben am Ende der Kreidzeit erfolgreich überstanden.

Bislang glaubten die Forscher aufgrund der spärlichen Fossilbelege, dass die modernen Krokodile ihren Ursprung in Nordamerika hatten, doch legt der Fund von Isisfordia die Vermutung nahe, dass sich diese Tiere auf dem Urkontinent Gondwana entwickelten und von dort aus den Rest der Welt eroberten.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Kroko-Urahn aus Down Under
  • Spiegel Online:
    Ältestes Krokodil war Australier



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    © 2006 Dinosaurier-Interesse