10. August 2006

500 Millionen Jahre alte Wurmembryos gescannt


Ein Forscherteam um Philip Donoghue von der Universität von Bristol hat mit einer neuartigen Tomographietechnik, der so genannten SRXTM-Technik ("synchrotron-radiation X-ray tomographic microscopy") dreidimensionale Bilder von weniger als einen Millimeter großen, 500 Millionen Jahre alten fossilen Wurmembryos aufgenommen. Diese Technik gestattete den Forschern Einblicke in die Entwicklung der Embryonen von der ersten Zellteilung an bis hin zum Zeitpunkt kurz vor dem Schlüpfen, ohne dass die gallerartigen Zellhaufen der Wurmembryos zerstört werden mussten.

Bei der Auswertung der Bilder konnten die Forscher die Verwandtschaft dieser aus dem Kambrium stammenden Würmer mit den heute lebenden Priapswürmer feststellen. Priapswürmer leben am Meeresboden und erhielten ihren Namen aufgrund ihres penisähnlichen Aussehens nach dem griechischen Gott der Manneskraft: Priapos.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Wie man als ungeborner Wurm-Urahn berühmt werden kann
  • Spiegel Online:
    Peniswurm hat uralte Verwandtschaft



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2006 Dinosaurier-Interesse