20. März 2007

Xianglong: 125 Millionen Jahre altes Schuppenkriechtier flog mit "Rippenflügeln"


Chinesische Forscher um den Wissenschaftler Xing Xu von der Shenyang Normal University haben in der berühmten Yxian-Formation die gut erhaltenen Überreste eines rund 15 Zentimeter langen Schuppenkriechtieres aus der frühen Kreidezeit entdeckt, dem sie den Namen Xianglong zaho (= "Fliegender Drache") gaben.

Bei dem gefundenen Exemplar handelt es sich um ein Jungtier mit einem 9,5 Zentimeter langen Schwanz.

Xianglong zaho
benutzte zum Fliegen acht seiner Rippen.

Während die meisten anderen Schuppenkriechtiere am Boden lebten, zeugen die spezialisierten Hand- und Fußknochen des 125 Millionen Jahre alten Xianlong von einem Leben auf Bäumen. Doch nicht nur der Lebensraum dieses Tieres gilt als etwas Besonderes, sondern auch die Flugfähigkeit, die er ausbildete:

Über acht verlängerte Rippen spannte sich bei dieser Echse eine mit Fasern verstärkte Membran, mithilfe der sie von Bäumen herabflog, um Insekten zu fangen.

Eine ähnliche Flugtechnik hatte auch Icarosaurus aus der späten Trias entwickelt. Auch die heute noch in den südostasiatischen Regenwälder lebenden Flugdrachen (Draco) zeigen eine solche Flugfähigkeit: Da diese Tierarten aber nur in entfernter Verwandtschaft zueinander stehen und nicht auseinander hervorgegangen sind, sprechen die Forscher von einem "erstaunlichen Beispiel für konvergente Evolution".



weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Eidechse flog mit überlangen Rippen
  • Bild der Wissenschaft:
    Der fliegende Drache aus China
  • Welt.de:
    Echse segelte durch die Kreidezeit



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2007 Dinosaurier-Interesse