15. November 2007

Neues zum Nigersaurus


Bereits 1999 fand der Paläontologe Paul Sereno in der Sahara die fossilen Überreste eines neun Meter langen Sauropoden, der vor rund 110 Millionen Jahren gelebt hat und der den Namen Nigersaurus taqueti erhielt. Eingeordnet wird dieser Sauropode in die Gruppe der Diplodocoidea. Nun wurden weitere anatomische Details veröffentlicht.

Demnach besaß Nigersaurus fast papierdünne Rückenwirbel und wies auch ansonsten ein "federleichtes", fast durchsichtiges Skelett auf.

Das auffälligste Kennzeichen des Nigersaurus war jedoch sein Maul: Von der Form her eher als rechteckig zu bezeichnen, beherbergte es auf einer Breite von 30 Zentimetern rund 50 rasiermesserscharfe Zähne, mit denen Nigersaurus die kreidezeitliche Vegetation abmähte. Durch CT-Scans entdeckten die Forscher hinter jedem der 50 Schneidzähne noch acht weitere Zähne, die im Bedarfsfall nachwuchsen. Sereno nimmt an, dass jeden Monat ein Zahn ausgetauscht wurde.

Aufgrund des leichten Körperbaus war Nigersaurus jedoch kaum in der Lage, seinen Kopf höher als seinen Rücken zu heben und beschränkte sich bei seiner Nahrung somit wohl in erster Linie auf Farne und Schachtelhalme.



weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Nigersaurus - der Rasenmäher aus der Kreidezeit
  • Welt Online:
    500 nadelspitze Zähne in einem Dinosauriermaul



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2007 Dinosaurier-Interesse