31. Januar 2007

Bambiraptor beherrschte den Pinzettengriff



Bambiraptor konnte seine Finger wie eine Pinzette einsetzen.
Der US-amerikanische Biologe Phil Senter vom Lamar State College im texanischen Orange hat mithilfe eines nachgebauten Bambiraptor-Skeletts getestet, wie der etwa 35 Zentimeter hohe und rund ein Meter lange Dromaeosaurier seine Arm- und Fingerknochen bewegen konnte.

Dabei stellte er fest, dass Bambiraptor feinbergi seine Arme nicht nur dazu benutzte, um Beute festzuhalten bzw. Objekte an sein Maul zu führen, sondern darüberhinaus auch in der Lage war, mit zwei seiner Finger wie mit einer Pinzette zuzugreifen. Das wurde bisher bei keiner anderen Dinosaurierart nachgewiesen und galt als typische Primateneigenschaft.

Möglicherweise fing Bambiraptor kleine Beutetiere wie Frösche und Raupen daher nicht nur mit dem Maul, sondern setzte dabei seine Finger ein. Da eine intensive Befiederung an den Fingern beim so genannten Pinzettengriff aber eher hinderlich gewesen wäre, nimmt Senter an, dass die Finger über den gefiederten Teil der Arme hinausragten.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Dinosaurier mit Präzisionsgriff
  • Spiegel Online:
    Raubsaurier hatte Pinzetten-Klauen
  • rp-online:
    Bambiraptor erfand Pinzettengriff



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2007 Dinosaurier-Interesse