29. März 2007

Superstammbaum der Säugetiere zeigt: Diversitätssprung schon vor 95 Millionen Jahren


Ein internationales Forscherteam um den Evolutionsbiologen Dr. Olaf Bininda-Emonds von der Friedrich-Schiller-Universität Jena hat einen fast vollständigen Stammbaum aller Säugetiere erstellt, der rund 99 Prozent aller heute bekannten Spezies umfasst. Lediglich 44 Arten fanden keine Berücksichtigung, da sie zu wenig bekannt sind.

Vier Jahre benötigte das Team, um alle verfügbaren Daten zu sammeln, mit Fossilfunden abzugleichen und die rund 2500 bereits existierenden Einzelstammbäume in einem Superstammbaum zusammenzufassen.

Ziel war es den Entstehungszeitpunkt der einzelnen Arten im Lauf der Evolution zu ermitteln. Erwartet wurde ein deutlicher Anstieg der Artenvielfalt unter den Säugern kurz nach dem Massensterben vor 65 Millionen Jahren am Ende der Kreidezeit, bei dem rund 75 Prozent aller damaligen Pflanzen- und Tierarten von der Erde verschwanden.

Doch entgegen dieser Annahme zeigte sich bereits rund 30 Millionen Jahre vor diesem Ereignis eine erste deutliche Zunahme der Säugetierarten, während dierekt nach diesem Artensterben keine signifikante Zunahme der Artenvielfalt unter den heute existierenden Säugetieren zu verzeichnen war. Erst rund zehn bis 15 Millionen Jahre nach dem Massensterben setzte wieder ein deutlicher Entwicklungsschub bei den Säugetierarten ein.

Zwar ist bei einigen Säugetiergruppen direkt nach dem Massensterben am Ende der Kreidezeit durchaus ein kleiner Entwicklungsschub zu verzeichnen, doch gehörten diese Urzeitsäuger nicht zu den heute existierenden Säugetiergruppen und starben überdies kurze Zeit nach dem Aufschwung auch schon wieder aus .

Welche Gründe für diese Entwicklungsschübe verantwortlich waren, können die Forscher nur vermuten: "Es gab zu beiden Zeitpunkten einen Klimawandel, der die Zunahme der Arten ausgelöst haben könnte", erklärt Bininda-Emonds. Die erste Phase vor rund 95 Millionen Jahren war durch eine Kaltperiode und die Zunahme der Grünpflanzenvielfalt geprägt, die zweite Phase vor 50 Millionen Jahren zeichnete sich durch eine Warmperiode aus.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Säugetiere sind Spätzünder
  • dinosaurier.org:
    Dinosaurier-Sterben ließ Säuger kalt
  • Sueddeutsche.de:
    Die verspätete Stunde der Säuger
  • Spiegel Online:
    Säugetiere profitierten nicht vom Sauriersterben
  • Uni-Protokolle.de
    Säugetiere vom Dinosterben unbeeindruckt
  • welt.de:
    Säugetiere standen nicht im Schatten der Dinosaurier



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2007 Dinosaurier-Interesse