04. Oktober 2007

Gryposaurus: Schädel eines riesigen Hadrosauriers entdeckt


Bereits 2002 wurde in den Schichten des Grand Staircase-Escalante National Monument in den Rocky Mountains der 76 Zentimeter lange fossile Schädel eines Hadrosauriers gefunden, der aufgrund seines Nasenkonchens den Gryposauriern (übersetzt: "Hakennasen-Echsen") zugeordnet wurde.

Bislang sind drei Arten von Gryposauriern bekannt, die alle während der späten Kreidezeit in Nordamerika lebten, für gewöhnlich auf zwei Beinen liefen und rund 9 Meter lang wurden.

Nun hat ein Forscherteam um Terry Gates vom Naturgeschichte-Museum der Universität Utah und Scott Sampson den neu gefundenen präparierten Schädel wissenschaftlich beschrieben und festgestellt, dass er zu einer bislang unbekannten vierten Gryposaurus-Art gehörte. Diese neue Art nannten die Forscher Gryposaurus monumentensis (nach dem Fundort des Schädels).

Gryposaurus monumentensis lebte in der Oberkreide vor 75 Millionen Jahren im Süden des heutigen US-Bundesstaates Utah und wurde vermutlich 10 Meter lang.

In seinem Maul saßen 300 sichtbare Zähne, mit denen er auch die härtesten Pflanzenfasern zermalmen konnte. Desweiteren befanden sich noch 500 Ersatzzähne im Inneren des Kiefers, die bei Bedarf nachwachsen konnten.

Aufgrund seiner enormen Länge und seines robusten Skeletts bezeichneten ihn die Forscher scherzhaft als den "Arnold Schwarzenegger der Entenschnabelsaurier".



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Der Vielfraß aus Utah
  • ORF ON Science:
    Riesiger Schnabelsaurier hatte Hunderte Zähne
  • Focus Online:
    Monster-Saurier mit Biss



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2007 Dinosaurier-Interesse