20. Dezember 2007

Meteoriteneinschläge vor 470 Millionen Jahren förderten die Entstehung neuer Gattungen


Vor etwa 470 Millionen Jahren nahm die Biodiversität auf der Erde relativ plötzlich zu. Die verschiedenen Stämme der Gliederfüßer, Weichtiere und Stachelhäuter bildeten auf einmal, nahezu gleichzeitig viele verschiedene Gattungen, Familien und Arten aus. Innerhalb von wenigen Millionen Jahren nahm die Zahl der Gattungen um das Dreifache zu.

Bisher wurde die Erhöhung des Sauerstoffgehalts in der Luft dafür verantwortlich gemacht.

Ein Forscherteam um Birger Schmitz von der Universität Lund in Schweden hat nun aber eine andere Theorie aufgestellt und bezieht sich dabei auf Analysen von rund 470 Millionen Jahre alten Gesteinsschichten in Schweden und China.

Den Untersuchungsergebnissen zufolge fand sich in diesen Gesteinsschichten eine enorm große Anzahl von winzigen Mikrometeoriten, die auf ganze Serien von Meteoriteneinschlägen hindeuten. Aber auch in den darüberliegenden Schichten konnten die Forscher noch Mikrometeoriten mit der gleichen chemischen Zusammensetzung ausmachen, allerdings nicht mehr so viele.

Das Forscherteam zieht daraus den Schluss, dass vor rund 470 Millionen Jahren ein größerer Asteroid im Asteroidengürtel zerbrach und dass in den ersten 10 bis 30 Millionen Jahren nach der Katastrophe verstärkt größere und kleinere Trümmerstücke auf die Erde prallten. Aufgrund der besonderen chemischen Zusammensetzung dieses Asteroiden sind sich die Forscher sicher, dass auch heute noch Fragmente dieses Himmelskörpers auf die Erde treffen.

Diese vermehrten Meteoriteneinschläge haben nach Ansicht des Forscherteams zum Anstieg der Biodiversität geführt, indem sie zum einen etablierte Ökosysteme durcheinander brachten und somit neuen Arten eine Chance gaben, sich auszubreiten. Zum anderen hätte der Dauerbeschuss neue ökologische Nischen erzeugt, sodass eine vielfältigere Umwelt entstand.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Vielfalt durch Chaos



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2007 Dinosaurier-Interesse