12. Mai 2008

Camptosaurus-Knochen weisen Fraßspuren von Käfern auf


Die Paläontologen Brooks Britt, Rodney D. Scheetz und Anne Dangerfield von der Brigham Young University im US-Bundesstaat Utah haben an den gut 148 Millionen Jahre alten Knochen eines Camptosaurus zahlreiche, stark gewundene Gräben und Tunnel entdeckt.

Bild vergrößern


An den Knochen des Camptosaurus wurden Fraßspuren entdeckt.


Bei der Untersuchung mit einem Elektronenmikroskop konnten die Forscher zudem paarweise parallel verlaufende Furchen an den Wänden der Gänge erkennen, die große Ähnlichkeit zu Fraßspuren aufweisen, die von heutigen Speckkäfer hinterlassen werden.

Die kleinen Käfer und ihre Larven fressen sich in alle Arten organischen Materials hinein, egal wie hart dieses ist.

Vermutlich wurden die Knochen also schon im Zeitalter des Jura von frühen Vertretern dieser Käfergruppe befallen. Das würde zum einen bedeuten, dass die Fraßspuren rund 50 Millionen Jahre älter wären als die frühesten bekannten Fossilien dieser Käfergruppe. Zum anderen könnten die Spuren auch Aufschluss darüber geben, wie das Klima zur damaligen Zeit war.

Die Fundregion des Camptosaurus ist heute von einem harschen Gebirgsklima geprägt. Zur Zeit des Käferfraßes kann hier aber nur ein mildes Klima vorgeherrscht haben. "Diese Information liefert uns ein genaueres Bild der Umweltbedingungen, wie sie im Zeitalter des Jura und während der Evolution der Insekten herrschten", meint Dangerfield.

Die Forscher vermuten, dass bei genauerer Berachtung sicherlich viele fossile Knochen solche Spuren von Insektenfraß aufweisen, die bislang einfach nur übersehen oder falsch gedeutet wurden.



weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Käferfraß an Dinosaurierknochen



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2008 Dinosaurier-Interesse