27. März 2008

Guarinisuchus: Der größte Ozeanräuber des Paläozäns war ein Krokodil


Im Museum für Landesgeschichte in Rio de Janeiro wurden am vergangenen Mittwoch die Überreste eines 62 Millionen Jahre alten Krokodils der Öffentlichkeit vorgestellt, das in einer felsigen Mine an der Nordostküste Brasiliens entdeckt und ausgegraben worden war.

Das auf den Namen "Krieger der Meere" − Guarinisuchus munizi − getaufte Tier ist mit dem Unterkiefer, Schädel und mehreren Wirbeln das vollständigste Fossil seiner Art, das bislang in Lateinamerika entdeckt worden ist.

Laut Aussage der Paläontologin Maria Somalia Viana sei dieses Krokodil während des Paläozäns wahrscheinlich der größte Räuber des Ozeans gewesen. Seine Vorfahren hätten vermutlich vor 200 Millionen Jahren in Afrika gelebt und seien dann irgendwann in Richtung Amerika geschwommen, als dieses noch näher am afrikanischen Kontinent gelegen hätte.



weitere Informationen unter:

  • NeuePresse.de:
    62 Millionen Jahre altes Krokodil vorgestellt
  • Berliner Morgenpost:
    "Krieger der Meere" rekonstruiert



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2008 Dinosaurier-Interesse