01. Februar 2008

Montealtosuchus: Krokodil-Vorfahr in Brasilien entdeckt


Bereits im Jahr 2004 grub der Wissenschaftler Antonio Celso de Arruda Campos in der Nähe der Stadt Monte Alto im brasilianischen Bundesstaat São Paulo die fossilen Überreste eines möglichen Krokodil-Vorfahren aus, der aus der Zeit der Dinosaurier stammt.

Dieses Urzeit-Krokodil erhielt den Namen Montealtosuchus arrudacamposi und lebte vermutlich vor 80 Millionen Jahren in der späten Kreidezeit.

Neue Untersuchungen dieses Fossils durch brasilianische Forscher um Ismar de Souza Carvalho von der Bundesuniversität in Rio de Janeiro lassen vermuten, dass Montealtosuchus − anders als seine späteren Nachfahren − noch auf dem Land lebte. Er sah den modernen Krokodilen ziemlich ähnlich, besaß jedoch längere Beineund seitlich sitzende Augen. Vermulich war es sehr wendig. Mit einer Länge von etwa 1,70 Meter und einem Gewicht von 30 bis 40 Kilogramm war er allerdings nicht besonders riesig. Eingeordnet wird Montealtosuchus in die Gruppe der Peirosauridae.

Die Überreste eines weiteren prähistorischen Krokodils haben die Wissenschaftler der Bundesuniversität von Rio de Janeiro vor zwei Jahren entdeckt. Sie nannten den rund 70 Millionen Jahre alten Krokodil-Vorfahren Uberabasuches terrificus.

Da es bislang nur wenige Belege für Krokodil-Vorfahren gab, die auf dem Land lebten, wird diese Entdeckung als sehr bedeutsam eingestuft.



weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Vorfahr heutiger Krokodile entdeckt
  • Welt Online:
    Kreatur zwischen Saurier und Krokodil entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2008 Dinosaurier-Interesse