20. November 2009

Überreste seltsamer Urzeit-Krokodile in der Sahara entdeckt


Forscher um den Paläontologen Paul Sereno von der Universität von Chicago haben in der Sahara die Überreste ungewöhnlicher Krokodile gefunden, von denen drei Arten bislang unbekannt sind.

Der bislang unbekannte Fleisch fressende Kaprosuchus saharicus kam auf eine Länge von sieben Metern und war mit Stoßzähnen ausgerüstet. Seine Überreste wurden in Niger entdeckt. Aufgrund seines Aussehens erhielt er den Spitznamen "BoarCroc" = "Eber-Krokodil".

Der ebenfalls bisher unbekannte Pflanzen und Würmer fressende Araripesuchus rattoides (mit Spitznamen "RatCroc" = "Ratten-Krokodil") wurde nur einen Meter lang und wurde in Marokko entdeckt.

Der dritte bisher unbekannte Laganosaurus thaumastos fraß Fische und wurde sieben Meter lang. Auffallend ist sein flacher, etwa ein Meter langer Schädel, der ihm den Spitznamen "PancakeCroc" = "Pfannkuchen-Krokodil" einbrachte. Seine Überreste wurden in Niger und in Marokko entdeckt.

Bereits bekannt, aber dennoch nicht weniger interessant, sind die Überreste des Anatosuchus minor, dessen ungewöhnlich geformte Schnauze ihm den Spitznamen "DuckCroc" = "Enten-Krokodil" einbrachte, und der "Araripesuchus wegeneri" (mit dem Spitznamen "DogCroc" = "Hunde-Krokodil"). Die Überreste dieser beiden Krokodilarten wurden in Niger entdeckt.

Alle fünf Krokodilarten lebten vor rund 100 Millionen Jahren auf dem Urkontinent Gondwana. Die modernen Nachfahren dieser Urzeitechsen leben nach wie vor auf den Landmassen, die in der Unterkreide den südlichen Riesenkontinent Gondwana bildeten: Südamerika und Afrika.

Da die urzeitlichen Krokodile längere Beine besaßen als ihre heutigen Nachfahren und diese unter dem Körper trugen − nicht seitwärts herausragend − waren sie vermutlich schnelle Läufer. Der starke Schwanz, den auch schon die Vorfahren der heutigen Krokodile besaßen, machte sie darüber hinaus auch noch zu leistungsfähigen Schwimmern.

Möglicherweise war es die Fähigkeit, sowohl an Land als auch im Wasser zu leben, die den Krokodilen half, das Massensterben am Ende der Kreidezeit vor 65 Millionen Jahren zu überleben.


weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Forscher finden bizarre Urzeit-Krokodile



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2009 Dinosaurier-Interesse