28. Januar 2009

Triceratops nutzte Hörner bei Rivalitätskämpfen



Triceratops benutzte bei Rivalitätskämpfen auch seine Stirnhörner.

Der Biologe Andrew Farke vom Raymond M. Alf Museum of Paleontology in Claremont, Kalifornien und zwei seiner Kollegen haben schlüssige Indizien dafür gefunden, dass Triceratops seine langen Hörner über der Stirn bei Rivalitätskämpfen eingestzt hat.

Dazu untersuchten die drei Forscher über 400 Verletzungsspuren an knapp 70 Triceratops- und 80 Centrosaurus-Schädeln und verglichen diese dann miteinander. Das Ergebnis: Die Triceratops-Schädel wiesen rund zehnmal soviele Verletzungen am unteren Schildrand auf wie die Schädel seines Verwandten Centrosaurus.

Die Forscher schließen daraus, dass Triceratops seine Hörner und seinen Nackenschild bei Rivalitätskämpfen einsetzte, während Centrosaurus seinen Kopfschmuck wahrscheinlich nur zum Imponieren benutzte.

Vermutlich verhakten sich die Triceratopsier mit ihren Hörnern ineinander nachdem sie aufeinander losgegangen waren und rangen dann miteinander.

Trotz dieser Befunde kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass Triceratops seine Hörner sowie den Nackenschild auch zum Imponieren einsetze oder bei Angriffen von Raubtieren nutzte.

"Er konnte ihn vermutlich zu allem verwenden, wonach ihm der Sinn stand. Also: Kämpfen, Verteidigen und Protzen", so Farke.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Duell mit drei Hörnern
  • ORF ON Science:
    Triceratops, Hirsch der Kreidezeit
  • Spiegel Online:
    Triceratops benutzte Hörner als Waffen
  • Welt Online:
    Spitze Hörner und fünf Tonnen Kampfgewicht



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2009 Dinosaurier-Interesse