26. März 2010

Tyrannosaurier lebten auch auf der Südhalbkugel


Ein internationales Forscherteam um Roger Benson von der Universität Cambridge hat im australischen Victoria in frühkreidezeitlichen Ablagerungen von vor 110 Millionen Jahren den Hüftknochen eines kleinen Tyrannosauriers entdeckt.

Bisher waren Tyrannosaurier lediglich von der Nordhälfte der Erde bekannt. Wissenschaftler rätselten aber schon lange, warum gerade diese Dinosaurierspezies es nicht geschafft hat, den gesamten Globus zu besiedeln, während die Überreste anderer Dinosaurier, die zur selben Zeit gelebt haben wie der kleine Tyrannosaurier, weltweit zu finden sind.

Nun endlich haben sie mit dem Hüftknochen, der den für Tyrannosaurier typischen markanten Schamhöcker besaß, ein Indiz dafür gefunden, dass auch die Tyrannosaurier sich auf der ganzen Welt ausgebreitet hatten.

Die neu entdeckte kleine Tyrannosaurier-Art lebte allerdings rund 40 Millionen Jahre früher als ihr großer, berühmter Verwandter Tyrannosaurus rex, der erst am Ende der Kreidezeit existierte. Mit drei Metern Länge und einem Gewicht von 80 Kilogramm war sie zudem auch erheblich leichter als ihr Verwandter.

Der spätkreidezeitliche Tyrannosaurus rex selbst scheint aber tatsächlich nur im Norden gelebt zu haben, wobei sich die Forscher nun fragen, warum es nicht auch ihm gelungen ist, sich im Süden zu behaupten.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Südländische Dinos
  • Spiegel Online:
    Tyrannosaurier regierten die ganze Welt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2010 Dinosaurier-Interesse