04. November 2013

Wurde Tyrannosaurus rex mit dem Alter immer massiger und besetzte er während seines Lebens verschiedene ökologische Nischen?



Jack Horner, Kurator der Paläontologie am Museum of the Rockies in Bozeman, Montana, geht davon aus, dass Tyrannosaurus rex sein Leben lang wuchs - allerdings nicht in die Höhe, sondern ab einem gewissen Alter nur noch in die Breite.

Dies schließt er aus dem Fund von Blutkanälen in den Außenschichten der Knochen. Da dies ein Zeichen dafür ist, dass die Knochen noch wachsen, müssen diese in ihrem Umfang zugenommen haben, vermutlich, so folgert der Wissenschaftler, um das weiterhin wachsende Gewicht tragen zu können.

Bisher wurden die unterschiedlichen dicken Knochen bei verschiedenen Tyrannosaurus-Skeletten damit erklärt, dass es sich um Männchen und Weibchen gehandelt haben muss, also mit sexuellem Dimorphismus. Die neuen Erkenntnisse könnten aber auch auf ein unterschiedliches Alter der Tiere verweisen.

Falls Horner mit seiner Theorie Recht hat, könnte dies eine andere Hypothese untermauern: Demnach hätte ein Tyrannosaurus rex im Verlaufe seines Lebens verschiedene ökologische Nischen besetzt - zum einen, um der Konkurrenz mit den älteren Tieren aus dem Weg zu gehen, zum anderen, weil er als junges Tier wesentlich agiler war, als später im Alter.

(weitere Informationen siehe unten...)



weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Im Alter wuchs T-Rex in die Breite



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2013 Dinosaurier-Interesse