24. Juni 2014

Qiyia jurassica: Bizarre Fliegenlarve aus dem Jura saugte bei Salamandern Blut



Ein internationales Forscherteam hat in der Inneren Mongolei (China) die sehr gut erhaltenen fossilen Überreste von einer rund zwei Zentimeter langen, eigentümlichen Fliegenlarven-Art gefunden, die den Namen Qiyia jurassica (übersetzt in etwa: Bizarre aus dem Jura) erhielt und wahrscheinlich vor ca. 165 Millionen Jahren in einer Seenlandschaft lebte.

In den feinen Tonschichten wurden daneben auch noch Fossilien vieler anderer Insekten sowie die fossilien Überreste zahlreicher Salamandern gefunden, allerdings keine von Fischen. Daher nehmen die Forscher an, dass das Fehlen der Fische zur massenhaften Vermehrung dieser Fliegenlarven-Art führte.

Das Besondere an dieser Fliegenlarven-Art, das sie so bizarr macht, war ihr Körperbau: Ihr Brustteil war komplett zu einer Art Saugnapf umgestaltet, mit dem sich das Insekt an ein anderes Tier - vermutlich einen dünnhäutigen Salamander - heften konnte, um dann mit den zu einem Stachel umfunktionierten Mundwerkzeug dessen Blut zu saugen.

Wie die Fliegenlarve aber im erwachsenen Zustand nach ihrer Metamorphose ausgesehen hat, vermögen die Forscher nicht zu sagen.


weitere Informationen unter:

  • idw - Informationsdienst Wissenschaft:
    Bizarrer Parasit aus dem Jura
  • scienceticker.info:
    Paläontologen finden bizarren Blutsauger



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2014 Dinosaurier-Interesse