04. Februar 2014

"Jehol-Biota": Fossilien aus der Jehol-Lagerstätten wurden wahrscheinlich Opfer von pyroklastischen Strömen und blieben daher so gut erhalten



Die in China so gut erhaltenen Kreide-Fossilien aus der Zeitspanne von vor 130 bis vor 120 Millionen Jahren gehen vermutlich auf Vulkanausbrüche zurück, in deren heißen Wolken die Tiere ums Leben kamen.

Alle 14 untersuchten Vogel- und Dinosaurierfossilien aus der so genannten "Jehol Biota" seien mit einer leichten Vulkanascheschicht überzogen gewesen und hätten Verkohlungen aufgewiesen...



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Spurensuche im Pompeji der Paläontologie
  • Spiegel Online:
    Urzeitfund in China: Massentod in heißer Asche
  • SCIENCE ORF.at:
    Tierisches Pompeji in China



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2014 Dinosaurier-Interesse