12. Februar 2014

Chaohusaurus: Muttertier verendete im Moment der Geburt von drei Jungtieren - frühester Hinweis auf Lebendgeburten bei Ichthyosauriern



Bei Ausgrabungen in China sind Forscher auf einen Sensationsfund gestoßen: ein 248 Millionen Jahre altes, gut erhaltenes Fossil von einem Chaohusaurus-Weibchen (Ichthyosaurier-Art / Fischschauer), das scheinbar im Moment des Gebärens verendet ist.

Ichthyosaurier legten keine Eier, sondern brachten ihre Jungen bereits voll entwickelt zur Welt. Anders als Wale heute, die ihre Jungen mit dem Schwanz zuerst gebären, um das Jungtier noch möglichst lange über die Mutter mit Sauerstoff zu versorgen, wurden die Jungen beim Ichthyosaurus scheinbar mit dem Kopf voran geboren.

Der neue Fund beinhaltet das Muttertier, ein bereits geborenes Jungtier, eines, das gerade geboren wird und eines, das schon halb im Geburtskanal steckt...



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Tod bei der Geburt
  • Spiegel Online:
    Früher Verzicht aufs Ei
  • derStandard.at:
    Älteste bekannte Wirbeltier-Geburt in Stein konserviert



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2014 Dinosaurier-Interesse