20. März 2014

Cretophasmomima: "Wandelnde Blätter" gab es schon in der frühen Kreidzeit - sie ähnelten Ginko-Blättern



In China haben Forscher die bislang ältesten Fossilien von Stab- oder Gespenstschrecken entdeckt, die auch als "wandelnde Blätter" bekannt sind:

Die drei gefundenen Fossilien (zwei Männchen, ein Weibchen) fanden sich in der Yixian-Formation in der Provinz Liaoning. Diese neu entdeckte Insektenart erhielt den Namen Cretophasmomima melanogramma. Sie wird auf ein Alter von 126 Millionen Jahren geschätzt - lebte also in der frühen Kreidezeit zusammen mit den Dinosauriern. Das Weibchen erreichte eine Länge von 5,5 Zentimetern, die Männchen waren etwas kleiner.

Da die bislang ältesten Stabschrecken-Fossilien rund 50 Millionen Jahre alt waren, gingen die Forscher bisher davon aus, dass sie sich zusammen mit den Bedecktsamern entwickelten. Da ist nun ein Umdenken erforderlich: Demnach führte vermutlich der Schutz vor insektenfressenden Vögeln und Säugern zu dieser Art Tarnung.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Wandelnde Blätter schon in der Dino-Ära
  • Spiegel Online:
    Skurrile Insekten-Tarnung: Ich bin nicht da



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2014 Dinosaurier-Interesse