07. Mai 2014

Die Krallen der Therizinosaurier hatten unterschiedliche Funktionen



Ein englischer Forscher hat sich mit den Therizinosauriern beschäftigt und wollte herausfinden, welchen Zweck die bis zu einen Meter langen Riesenkrallen dieser Dinosauriergruppe erfüllten. Dazu verglich er diverse näher und weiter entfernte Verwandte von Therizinosaurus und bezog auch verschiedene Säugetierarten mit in seine Studie ein. Des weiteren führte er mehrere Computersimulationen und Experimente durch.

Sein Ergebnis: Vermutlich erfüllten die Riesenkrallen nicht nur einen einzigen Zweck, sondern je nach Form und Beschaffenheit unterschiedliche. So hätten die einen Therizinosaurier wie z.B. Alxasaurus passende Krallen zum Graben besessen, andere hätten mit ihren Klauen Insektenbauten ausheben können, die dritten hätten mglicherweise damit die Rinde von Bäumen geschält und wieder andere (zu denen zählte auch der bis zu 9 Meter lange Therizinosaurus) hätten mit ihren Krallen Aste zu sich heranziehen können, um diese besser abnagen zu können. Allerdings, so der Forscher, wäre die zuletzt genannte Funktion eigentlich eher überflüssig, da Therizinosaurus mit seinem langen Hals auch ohne zusätzliche Unterstützung durch seine Arme an die hoch hängenden Blätter hätte herankommen können. Von daher bliebe die Funktion der Therizinosaurier-Krallen weiterhin (noch) ein Geheimnis.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Dinosaurier: Rätselhafte Riesenklauen



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2014 Dinosaurier-Interesse