10. März 2015

150 Millionen Jahre alte, fossile Krabbenlarve zeigt unterschiedliche Evolution in verschiedenen Entwicklungsstadien der Krabbe



In den Solnhofener Plattenkalken des Fränkischen Jura hat ein Privatsammler eine fossile, 150 Millionen Jahre alte Krabbenlarve der Gattung Megalopa entdeckt. Bislang sind nur zwei Funde von fossilen Krabbenlarven bekannt; dieser Fund ist älter und besser erhalten als der andere.

Die Larve ähnelt sehr den heutigen Larven, so zwei deutsche Zoologen. Die adulten Tiere in der Zeit glichen aber noch eher urtürmlichen Tieren. Somit scheint es, dass die Entwicklungsstadien der Krabbe unterschiedlichen Evolutionsverläufen folgten. Nach Aussage der Zoologen könnte es daran liegen, dass sich die Larven als Räuber und Aasfresser spezialisiert und ihre Morphologie angepasst haben, während die adulten Tiere noch in ihrer urtümlichen Lebensweise verharrten und somit ihre "alte" Morphologie beibehielten.



weitere Informationen unter:

  • scinexx:
    Älteste Krabbenlarve der Welt entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2015 Dinosaurier-Interesse