06. Januar 2015

Verspätete Sauerstoffbildung auf der Erde aufgrund von Eisenfreisetzung während Meereskustenbildung



Cyanobakterien sind zum großen Teil dafür verantwortlich, dass sich die Uratmosphäre mit Sauerstoff anreicherte und das pflanzliche und tierische Leben auf der Erde erst ermöglichte.

Cyanobakterien existieren vermutlich schon seit 3,5 Milliarden Jahren auf der Erde - die sauerstoffhaltige Atmosphäre bildete sich aber erst mit dem sogenannten Great Oxydation Event (GOE) vor rund 2,4 Milliarden Jahren. Den Grund für die über eine Milliarde Jahre Verspätung sehen deutsche Wissenschaftler nach Laborexperimenten in der exessiven Freisetzung von zweiwertigem Eisen, das während der Bildung der Meereskruste in Form von Vulkanausbrüchen immer wieder ins Meer gespült wurde.

Diese Theorie wird auch von Ergebnissen anderer Forscher gestützt, die an verschiedenen heißen und kalten Quellen festgestellt haben, dass, wenn zu viel zweiwertiges Eisen im Wasser ist, die Cyanobakterien fehlen.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Urerde: Eisen als Atmosphären-Bremser
  • Scinexx.de:
    Sauerstoff-Rätsel der Urerde gelöst?



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2015 Dinosaurier-Interesse