15. April 2015

Osedax-Würmer: Erst Meeressaurier, dann Schildkröten, jetzt Wale



Ein britisches Forscherteam konnte typische Fraßspuren von Osedax-Würmern in fossilen Knochen nachweisen und somit zeigen, dass diese Würmer schon in der Kreidezeit existierten.

Osedax-Würmer wurden erst im Jahr 2004 entdeckt. Sie besitzen weder einen Mund noch einen Darm und auch keine Augen. Nahrung finden sie in den auf den Meeresgrund abgesunkene Walkadaver-Knochen, wobei der Kopf mit den Kiemenanhängen aus dem Knochen herausragt und der wurzelartig verzweigte Hinterleib im Knochen steckt.

Die britischen Forscher konnten nun auch an einem fossilen Oberarmknochen eines Plesiosauriers, der vor 100 Millionen Jahren auf den Meeresboden sank, sowie an fossilen Rippenknochen und einem fossilen Panzer von Meeresschildkröten, die vor 60 Millionen Jahren verendet waren, typische Osedax-Fraßspuren nachweisen. Demnach hat es diese Würmer zumindest schon in der Kreidezeit gegeben.

Auch das Massensterben von vor 65 Millionen Jahren müssen diese Würmer überlebt haben. Die Forscher gehen aufgrund der Funde nun davon aus, dass sie ursprünglich die Knochen von Meeresechsen als Nahrungsquelle nutzten, nach dessen Aussterben die Knochen von Schildkröten, und dass sie, als vor 45 Millionen Jahren die ersten Wale auftraten, schließlich auf die Säugetierknochen gewechselt sind.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Knochenfresser-Wurm fraß Meeressaurier
  • scinexx:
    Knochenfresser-Wurm ist älter als gedacht



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2015 Dinosaurier-Interesse