23. Januar 2001

Verraten Massengräber tierisches Sozialverhalten?

Eine Gruppe amerikanischer und asiatischer Wissenschaftler wollen anhand von Massengräbern bestimmter Dinosaurierarten auf deren Sozialverhalten schließen. Dabei gehen sie von der Theorie aus, dass beim Massensterben meist ein ganzer Herdenverband vernichtet wurde. Aufgrund der gefundenen Verteilung von männlichen und weiblichen Tieren wollen sie dann Rückschlüsse auf die Herdenzusammensetzung ziehen: Lebten weibliche und männliche Tiere stets zusammen? Oder nahmen sie hauptsächlich nur zu Paarungszeiten miteinander Kontakt auf? Scharrten sich viele weibliche Tiere um wenige männliche?

Die Forscher gehen bei diesen Schlussfolgerungen von Vergleichen mit Massengräbern noch lebender oder erst vor relativ kurzer Zeit ausgestorbener Huftiere wie Hirsche, Rinder und Mammuts aus. Doch inwieweit die Aussagen über das Sozialgefüge von Huftieren auf die Sozialverbände von vor langer Zeit ausgestorbener Dinosaurier übertragbar sind, ist noch offen.


weitere Informationen unter:

  • www.dinosaurier.org:
    Verraten Massengräber tierisches Sozialverhalten?



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2001 Dinosaurier-Interesse