12. Februar 2002

Fischsaurier erbrachen Kalkgehäuse

In einer Tongrube in der Nähe von Peterborough (Ostengland) haben Forscher der University of Greenwich die versteinerten Überreste einer vermutlich vor 160 Millionen Jahren erbrochenen Mahlzeit entdeckt.

Nach Aussage von Peter Doyle handle es sich hierbei um die unverdaulichen Überreste von Belemniten (Kopffüßer), die wahrscheinlich von einem Ichthyosaurier ausgewürgt wurden. Ein solches Verhalten kann unter anderem auch bei heutigen Pottwalen beobachtet werden, die ebenfalls die unverdauten Teile von gefressenen Tintenfischen (mit denen die Belmniten eng verwandt waren) ausspucken.

Unter dem Elektronenmikroskop hätten sich eindeutige Spuren von Verätzungen auf dem harten Schalengehäuse gezeigt, die wahrscheinlich durch die aggressiven Magensäfte des Ichthyosaurus entstanden seien. Durch die Analyse der fossilen Überreste dieser Ichthyosaurus-Mahlzeit erhoffen sich die Forscher neue Erkenntnisse über die Fressgewohnheiten der Fischsaurier.


weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Fischsaurier erbrachen Kalkgehäuse
  • Spektrum der Wissenschaft:
    Erbrochenes eines Sauriers
  • Spiegel Online:
    Saurier-Erbrochenes begeistert Paläontologen
  • Bild der Wissenschaft:
    Fossiles Erbrochenes eines Dinosauriers entdeckt
  • rp-online:
    160 Millionen Jahre altes Dino-Erbrochenes entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2002 Dinosaurier-Interesse