07. März 2002

Dromaeosaurier trug Federkleid


Ein vor etwa einem Jahr in China gefundenes Dinosaurierfossil aus der unteren Kreidezeit dürfte die Diskussion um die Entstehung der Vogelfeder neu aufleben lassen, denn zum erstenmal sind an einem eindeutigen Dinosaurier moderne Federn mit einem Kiel und einer verästelten Federfahne entdeckt worden. Das nahezu vollständige Skelett mit zerschmettertem Schädel stammt von einem Dinosaurier aus der Familie der Dromaeosaurier, der vor rund 128 Millionen Jahren gelebt hat, und eine Länge von 95 Zentimeter aufwies. Federn fanden sich an den vorderen und hinteren Gliedmaßen, an den Händen und am Schwanz.

Bislang waren an Dinosaurierfossilien lediglich Flaumfedern gefunden worden. Daher gilt dieser Fund als sehr bedeutsam. Die Forscher erhoffen sich nun, neue Erkenntnisse über die Entstehung der modernen Vogelfeder. Einen Schluss lässt dieser Fund jedoch zu: Da Federn an einem eindeutig nicht flugfähigen Reptil entdeckt wurden, ist es wahrscheinlich, dass Federn nicht in erster Linie dem Fliegen, sondern eher der Regulierung des Wärmehaushaltes dienen sollten.


weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Dromaeosaurier trug Federkleid
  • Spiegel Online:
    Saurier protzte mit prächtigen Federn
  • Bild der Wissenschaft:
    Kurz gemeldet: Dinos hatten schon Federn, bevor es Vögel gab
  • rp-online:
    Fossil eines gefiederten Dinosauriers entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2002 Dinosaurier-Interesse