21. März 2002
Kleiner Horndino aus der Unterkreide gefunden
 dinosaurier.org   ---    Rekonstruktion des Liaoceratops yanzigouensis In der Yixian-Formation im Nordosten Chinas wurden die Schädel zweier früher Horndinosaurier (Ceratopia) entdeckt, die vermutlich zwischen 128 und 145 Millionen Jahre alt sind. Da der Schädel des größeren Tieres gerade mal elf Zentimeter aufweist, gehen die Wissenschaftler von einer Gesamtlänge von 90 Zentimeter und einer Höhe von 30 Zentimetern aus, die dieser Triceratops-Verwandte, der den Namen Liaoceratops yanzigouensis erhielt, zu Lebzeiten erreicht haben soll, sowie einem Gewicht von drei Kilogramm. Wie die großen Ceratopia wies auch dieser kleine Verwandte Ansätze von kleinen Hörnern wie auch von einem Nackenschild am Hinterkopf auf. Die Forscher nehmen an, dass dieser Schild weniger der Verteidigung diente, als vielmehr dem Ansatz kräftiger Beißmuskeln, die zum Zerkleinern der hartfaserigen Pflanzenkost vonnöten waren. Daher - so vermuten die Forscher - habe sich Liaoceratops yanzigouensis nicht gegen angreifende Feinde zur Wehr gesetzt, sondern sei geflohen oder habe sich versteckt.
Die Region, in der die Schädel gefunden wurden, ist durch einige spektakuläre Dinosaurierfunde, die Federn aufwiesen, bekannt geworden.

weitere Informationen unter:
  • dinosaurier.org:
    Kleiner Horndino aus der Unterkreide gefunden
  • Spiegel Online:
    Dickköpfiger Saurier in China entdeckt
  • Bild der Wissenschaft:
    Primitiver Horndinosaurier gefunden


  • Zurück