23. Juli 2002

Chinesischer Urvogel Shenzhouraptor entdeckt


In der chinesischen Provinz Liaoning haben Paläontologen im Mai dieses Jahres einen bislang unbekannten Vogelsaurier entdeckt, dem eine ähnlich Bindegliedbedeutung zwischen Sauriern und Vögeln zukommt, wie dem deutschen Archaeopteryx. Anders als jener konnte jedoch Shenzhouraptor sinensis, so der wissenschaftliche Name des neuen Vogelsaurierfossils, nicht auf Bäume klettern, da er keine nach innen gebogene Vogelkrallen besaß. Da seine langen Vorderextremitäten zu Lebzeiten aber vollständig von Federn bedeckt waren und der ganze Körperbau darauf hindeutet, dass Shenzhouraptor sinensis fliegen konnte, gehen die Wissenschaftler davon aus, dass sich unabhängig voneinander zwei unterschiedliche Linien von Vögeln entwickelten: Die eine Gruppe eroberte sich die Bäume, die andere Gruppe bildete schnelle Läufer aus.

Shenzhouraptor sinensis lebte in der unteren Kreidezei (von vor 120 bis vor 140 Millionen Jahren), war ähnlich groß wie ein Taube und besaß einen langen Schwanz und ein u-förmiges Brustbein. Anders als Archaeopteryx hatte er jedoch keine Zähne im Maul. Seine Flugfähigkeit wird sich vermutlich auf ein schnelles Laufen und Gleiten von Felsen herab beschränkt haben. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Forscher durch eine Rekonstruktion des Flugapparates dieses Vogelsauriers.


weitere Informationen unter:

  • dinosaurier.org:
    Chinesischer Urvogel Shenzhouraptor entdeckt
  • Spektrum der Wissenschaft:
    Neues Bindeglied zwischen Dinosauriern und Vögeln entdeckt
  • rp-online
    Neue Tierart zwischen Dinosaurier und Vogel entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2002 Dinosaurier-Interesse